Mein Name ist Jens Windel,                                                                                                 

ich bin 1974 geboren und in Hildesheim aufgewachsen. Über 23 Jahre habe ich im sozialen Sektor gearbeitet und bin seit 2017 beim Land Niedersachen als Verwaltungswirt beschäftigt.

Als Gründer der Betroffeneninitiative im Bistum Hildesheim möchte ich aktiv etwas gegen den Missbrauch unternehmen und die Seite der Betroffenen stärken sowie die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren. Als Betroffener habe ich im Alter zwischen 9 - 11 Jahren sexuellen Missbrauch im Kontext mit der katholischen Kirche erfahren müssen.

Ich bin Mitglied und Sprecher im Betroffenenbeirat der Deutschen Bischofskonferenz, Dauergast in den Foren bei dem ZDK und dem Synodalen Weg. und stehe bundesweit im Austausch mit anderen Initiativen und Betroffenen.


Mein Name ist Nicole Sacha,

ich wurde 1971 geboren und komme ursprünglich aus NRW, lebe aber schon seit über 20 Jahren in Niedersachsen, wo ich als Landesbeamtin beschäftigt bin.

In der Betroffeneninitiative im Bistum arbeite ich mit vollem Engagement, da genaues Hinsehen, konsequente und schonungslose Aufarbeitung und die Unterstützung der Opfer das schreiende Unrecht, das begangen wurde, ein wenig lindern helfen kann.

Hier tut aktives Handeln Not


Mein Name ist Christiane Kurpik,                                                                  

ich bin 1948 in Berlin geboren und lebe seit vielen Jahren in Hildesheim.
Ich bin berentet, was aber nicht heißt, arbeitslos, ich engagiere mich für Menschen, die unter Abtreibungsfolgen leiden mit dem Projekt "Rachels Weinberg".

Da ich persönlich als Mutter eines Sohnes mit Missbrauch betroffen bin, ist es mir ein Anliegen, mich in der Betroffeneninitiative-Hildesheim zu engagieren, besonders für Angehörige, weil diese bis jetzt besonders von der Kirche, überhaupt nicht in den Blick genommen wurden.

 


Mein Name ist Norbert Thewes,

ich wurde 1958 in Wolfsburg geboren und wuchs dort auf, bis ich 1979 nach Münster zog. Dort in der Nähe wohne ich auch zurzeit. Einige Jahre habe ich als Heilpädagoge  in sozialen Einrichtungen gearbeitet. Seit 23 Jahren bin ich Pastoralreferent im Bistum Münster und zurzeit als Seelsorger in eirer größeren Altenhilfeeinrichtung tätig.

Ich habe im Alter von 7 – 12 Jahren sexualisierte Gewalt durch den Pfarrer in Wolfsburg erfahren.
2012 habe ich meinen Verdacht eines Missbrauchs an den Missbrauchsbeauftragten des Bistum Hildesheim gemeldet. Mir wurde aber nicht geglaubt. 2018 habe ich mich erneut direkt dann an Bischof Wilmer gewendet und bekam endlich Unterstützung und gute Gespräche mit dem neuen Beraterstab. 

Diese für mich gute Erfahrung, wie das Bistum Hildesheim heute mit dem jahrelangen Missbrauch und den betroffenen Überlebenden umgeht, hat mich bewogen, in der Betroffeneninitiative Hildesheim mitzuarbeiten.   
Mir ist wichtig, dass jeder/jedem Betroffenen geglaubt wird, dass sie/er gesehen, gehört und unterstützt wird. Und ich möchte mich dafür einsetzen, dass durch das Bistum weitere unterstützende Maßnahmen gefördert werden, die jeder/jedem Überlebenden helfen, so wie sie/er es benötigt, um sich psychisch und spirituell zu stabilisieren.